Der P2P Service

Wenn Sie mit dem Smartphone auf Ihre Kamera zugreifen möchten, ist Point2Point (P2P) die unkomplizierteste Verbindungsart. In der WebUI der Kamera finden Sie unter Netzwerk – P2P einen QR-Code (diesen finden Sie auch auf der Packung der Kamera). Wenn Sie diesen QR-Code mit der Instar-Smartphone-App einscannen, haben Sie die Kamera schon hinzugefügt und können auf diese, egal wo Sie sich selbst befinden, per Internet zugreifen.

Der P2P Fernzugriff

Eine Point2Point-Verbindung mit der Kamera einrichten

Wenn Sie mit dem Smartphone auf Ihre Kamera zugreifen möchten, ist Point2Point (P2P) die unkomplizierteste Verbindungsart. In der WebUI der Kamera finden Sie unter Netzwerk – P2P einen QR-Code (diesen finden Sie auch auf der Packung der Kamera). Wenn Sie diesen QR-Code mit der Instar-Smartphone-App einscannen, haben Sie die Kamera schon hinzugefügt und können auf diese, egal wo Sie sich selbst befinden, per Internet zugreifen. Eine genaue Anleitung dazu finden Sie HIER:

InstarVision Mobil-App

Nutzen Sie Ihr Smartphone oder Tablet um Ihre Kamera zu kontrollieren:

Sie sollten aber bedenken, dass Sie per P2P technisch bedingt keine Bilder von der SD-Karte abspielen können, und dass die Verbindung per P2P generell langsamer ist als eine Verbindung per DDNS. Außerdem kommen Sie per P2P nicht auf die Weboberfläche der Kamera. Der Vorteil ist die einfachere Einrichtung, gegenüber dem DDNS Zugriff. Und dem Wegfall der Vorraussetzung eines Internetanschluss mit einer öffentlichen IPv4 Adresse - was zum Beispiel bei Kabel- oder LTE-Anschlüssen für den DDNS Zugriff ein Problem darstellen kann.

DDNS bietet viele Vorteile gegenüber P2P und die Einrichtung einer Portweiterleitung ist nicht schwer, wenn Sie unserer Anleitung folgen. Falls möglich, raten wir Ihnen also zur Verbindung per DDNS. Eine Anleitung wie Sie diese Verbindung einrichten, finden Sie HIER

Verwandte Themen:

Mehr