Portweiterleitung :: Telekom Speedport

Einrichten einer Portweiterleitung in einem Telekom Speedport

Um Ihre Kamera über das Internet zu erreichen, müssen Sie in Ihrem Router eine Portweiterleitung einrichte. Für mehr allgemeine Informationen zum DDNS-Dienst klicken Sie bitte HIER.

Portweiterleitung :: Telekom Speedport

Dies ist der 2. Schritt der Portweiterleitung, klicken Sie hier um zum Anfang der Anleitung zu gelangen.


Telekom Speedport Hybrid

Öffnen Sie die Weboberfläche Ihres Telekom Speedport Routers indem Sie in die Adresszeile Ihres Browsers die IP Adresse des Routers eingeben (standardmäßig 192.168.2.1). (Die Werks-Login-Daten des Routers finden Sie auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Gerätes)

Wählen Sie dann den Menüpunkt Internet und Portfreischaltung. Öffnen Sie das Menü unter Port-Umleitungen und Port-Weiterleitungen, dort geben Sie dann folgendes ein:

Name der UmleitungWählen Sie einen Namen für Ihre Kamera, zum Beispiel „Kamera Garage“
Gilt für folgendes GerätWählen Sie hier Ihre Kamera aus der Liste aus. Vergleichen Sie ggfs. unter Heimnetzwerk, dass der Name zur richtigen IP-Adresse gehört.
TCPTragen Sie hier im ersten und dritten Feld den Port "8081" ein.

Durch einen Klick auf speichern werden die Einstellungen übernommen.

Um auch auf das Flash-Video zugreifen zu können, muss nun für Ihre Kamera noch eine zweite Portweiterleitung eingerichtet werden. Gehen Sie dafür genau nach der Anleitung wie in diesem Schritt vor, nur tragen Sie im letzten Fenster den Flash-Port Ihrer Kamera ein. Für Ihre erste Kamera also in alle Felder 1935, für Ihre zweite Kamera 1936, usw.

Damit sind die Einstellungen im Router fertig gestellt und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren. Klicken Sie dazu hier.

Achtung:

Die Portweiterleitung kann man z.B. bei der Fritzbox aus dem eigenen Netzwerk testen. Es gibt allerdings Router, welche den Zugriff per DDNS-Adresse am Computer im lokalen Netzwerk nicht unterstützen (einige Modelle des Telekom Speedports). Das heißt, Sie müssen gegebenenfalls den Zugriff über einen Computer in einem anderen Netzwerk probieren, alternativ können Sie es auch mit Ihrem Smartphone über das Mobilfunknetz testen.




Telekom Speedport (300er, 500er und 700er Serie)



Öffnen Sie die Weboberfläche Ihres Telekom Speedport Routers indem Sie in die Adresszeile Ihres Browsers die IP Adresse des Routers eingeben (standardmäßig 192.168.2.1). (Die Werks-Login-Daten des Routers finden Sie auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Gerätes)

Wählen Sie dann den Menüpunkt Konfiguration > Netzwerk und im darauffolgenden Fenster NAT&Portregeln. Unter den verschiedenen Punkten geben Sie folgendes ein:

AuswahlLassen Sie diesen Bereich leer
BezeichnungWählen Sie einen Namen für Ihre Kamera, zum Beispiel „Kamera Garage“
Gültig für GerätWählen Sie hier die IP-Adresse Ihrer Kamera aus
ProtokollWählen Sie hier TCP aus
Umgeleitete Ports - ÖffentlichGeben Sie hier den externen Port Ihrer Kamera ein, also wie aus Schritt 1 die „8081“ für Kamera 1. Falls Sie weitere Kameras hinzufügen, ändern Sie für diese dann jeweils den zugehörigen Port („8082“ für Kamera 2 usw.)
Umgeleitete Ports - Private ClientGeben Sie hier den internen Port Ihrer Kamera ein, also wie aus Schritt 1 die „8081“ für Kamera 1. Falls Sie weitere Kameras hinzufügen, ändern Sie für diese dann jeweils den zugehörigen Port („8082“ für Kamera 2 usw.)

Damit sind die Einstellungen im Router fertig gestellt und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren. Klicken Sie dazu hier.

Sonderregel bei Speedport W500V: Fügen Sie unter NAT & Portregeln Ihre IP-Kamera per MAC-Adresse hinzu. (Die MAC Adresse finden Sie im Web-UI der Kamera unter dem Menüpunkt System > Info)

Telekom Speedport (900er Serie)

Öffnen Sie die Weboberfläche Ihres Telekom Speedport Routers indem Sie in die Adresszeile Ihres Browsers die IP Adresse des Routers eingeben (standardmäßig 192.168.2.1). (Die Login-Daten des Routers finden Sie auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Gerätes) Gehen Sie unter dem Reiter Internet auf Portfreischaltung. Klicken Sie hier unter Port-Umleitungen und Port-Weiterleitungen bei der TCP Umleitung auf Weitere TCP Umleitung anlegen und wählen Sie die IP Adresse Ihrer Kamera aus dem Drop-Down Menü aus. In die drei Felder vor der IP-Adresse tragen Sie jeweils den Port der Kamera ein, also dreimal „8081“ für Kamera 1. Für Kamera 2 tragen Sie an dieser Stelle stattdessen „8082“ ein, für weitere Kameras gehen Sie weiter nach diesem Muster vor. Klicken Sie anschließend auf Speichern um die Regel zu aktivieren.

Um auch auf das Flash-Video zugreifen zu können, muss nun für Ihre Kamera noch eine zweite Portweiterleitung eingerichtet werden. Gehen Sie dafür genau nach der Anleitung wie in diesem Schritt vor, nur tragen Sie im letzten Fenster den Flash-Port Ihrer Kamera ein. Für Ihre erste Kamera also in alle Felder 1935, für Ihre zweite Kamera 1936, usw.

Damit sind die Einstellungen im Router fertig gestellt und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren. Klicken Sie dazu hier

Verwandte Themen:

Mehr