IN-Route P52

Firewall

Device Filter

In diesem und den folgenden Artikeln werden wir uns die Weboberfläche (WebUI) des IN-Route P52 einmal genauer ansehen. Um die Oberfläche zu erreichen, laden Sie zuerst die Batterie Ihres IN_Route´s auf, schieben Sie den Power Knopf in die WiFi Position und verbinden Sie sich mit dem WLAN Netzwerkes des Gerätes. Für mehr Informationen folgen Sie bitte der Anleitung für das Router Login. Um diesem Artikel folgen zu können, aktivieren Sie bitte die Expertenansicht - die Einfache Ansicht wird nicht alle Funktionen zur Verfügung stellen, die im Folgenden besprochen werden. Beachten Sie bitte, dass die folgenden Informationen erweiterte Funktionen des IN-Route P52 betreffen, die für den regulären Einsatz nicht geändert werden müssen. In den meisten fällen wird es reichen den Ersten Schritten zu folgen.


Möchten Sie ein Gerät im IN-Route Netzwerk vom Internetzugang blocken? Oder möchten Sie alle Geräte blocken und nur ausgewählte Geräte zulassen? Dann sind Sie am richtigen Platz! Bestimmen Sie das Standardverhalten auf "Datenverkehr erlauben" oder "Datenverkehr blockieren"...

... fügen Sie danach alle Informationen über das Gerät hinzu, dass Sie blockieren oder erlauben möchten, je nach dem Verhalten Ihrer Firewall, und einen Portbereich für die Kommunikation.


Der Firewall IP/Gerätefilter erlaubt es Ihnen TCP und UDP Verkehr von spezifischen IP-Adressen innerhalb Ihres lokalen Netzwerks zu blockieren. Sie können diese Funktion nutzen, um einen spezifischen Client in Ihrem Netzwerk das Erreichen eines bestimmten Webservers zu blockieren. Sie können den Befehl „nslookup“ in Ihrem Kommandozeilen-Tool nutzen, um die IP-Adresse einer Webadresse aufzulösen. The Quell MAC und die IP-Adresse gehören zum Wireless Client, den Sie blockieren möchten. Für gewöhnlichen Web-Datenverkehr wählen Sie das Protokoll TCP und den Webport 80 zum blockieren - beide als Quell- und Ziel Port. Für eine blockierte Regel muss die Standard Paket Regel auf „Akzeptieren“ stehen und die gewünschte Regel auf „Paket verwerfen“. Die Regel wie oben im Beispiel gezeigt, würde den gesamten Datenverkehr vom Client 192.168.169.254 blockieren bis auf den Verkehr direkt zum Webserver 188.40.105.141 über die Ports 333333, 33334, 33335, 33336, 33337, 33338 und 33339.

Verwandte Themen:

Mehr