Oberfläche ONVIF

Die Überwachungsindustrie hat ein offenes Standardprotokoll entwickelt, dass sich ONVIF nennt. Dieses Protokoll erlaubt es Kameras untereinander und mit Netzwerkgeräten zu kommunizieren. Sie können den Service aktivieren oder deaktivieren und den Port ändern - wie es Ihr empfangenes ONVIF Gerät benötigt.

Integrieren Sie Ihre INSTAR Kamera in eine Drittanbieter-Applikation

ONVIF ist eine globaler Standard für die Kommunikation zwischen Netzwerk Sicherheitsprodukten - wie Ihre IP Kamera und z.B. einen Netzwerk Rekorder. Die ONVIF Spezifikationen garantieren Ihnen, dass die Netzwerkgeräte zusammenarbeiten - auch dann, wenn Sie von anderen Herstellern stammen. Nutzen Sie den ONVIF Dienst Ihrer INSTAR Kamera um diese in bereits bestehende Sicherheitssysteme zu integrieren. Neben dem aktivieren und deaktivieren des Dienstes, erlaubt Ihnen das Overlay auch das Festlegen des ONVIF Ports (Standard: 8080) und ob Sie eine Authentifizierung durch die zugreifende Anwendung verlangen oder nicht. Beachten Sie bitte, dass durch das Deaktivieren der Authentifizierung jeder in Ihrem lokalen Netzwerk über das ONVIF Protokoll Zugriff auf die Kamera hat. Deaktivieren Sie die Authentifizierung nur, wenn das Kameranetzwerk nur Ihnen Zugänglich ist und die Authentifizierung Ihnen bei der Einbindung Probleme bereitet. Der ONVIF Port darf in diesem Fall unter keinen Umständen in Ihrem Router durchgeleitet werden!

ONVIF Protokoll aktivierenAktivieren oder deaktivieren Sie den ONVIF Dienst in Ihrer Kamera.
ONVIF PortDies ist der Port über den Ihre Kamera über das ONVIF Protokoll ansprechbar ist. Es wird empfohlen diesen auf dem Standardwert von 8080 zu belassen. Achten Sie bitte darauf nicht den LAN, RTMP oder RTSP Port auf den gleichen Wert zu legen!
ONVIF AuthentifizierungSollten Sie Probleme haben die Kamera in eine Drittanbieter Anwendung über den ONVIF Dienst einzubinden, können Sie hier einmal probieren testweise die Authentifizierung zu deaktivieren. In diesem Fall sollte man den ONVIF Port nicht im Router durchleiten, um unerwünschte Zugriffe auf die Kamera zu vermeiden.

Verwandte Themen:

Mehr